Zum Geleit

Liebe Festivalgäste,

Figurentheater ist die umfassendste denkbare Darstellungsform. Mit etwas Glück begleitet es uns durch unser ganzes Leben: in Kindergärten und Schulen, auf den Straßen oder in Theatern, in Institutionen oder in privaten Räumen und später dann in Seniorenheim, Altenresidenz oder Begegnungsstätte.

Auch wir, die zweite ehrenamtliche Organisationsgeneration in der 35jährigen Festivalgeschichte, können mittlerweile in ganz eigenen Erinnerungen schwelgen. Von Anfang an hat uns die Freude an den internationalen Begegnungen und die Neugier auf alle Formen des Figurentheaters begleitet. Kurzweiliges Figurentheater kann gelegentlich auch etwas schwierigere Themen, Denkweisen oder Literatur erschließen.
Doch das Festival wäre ohne Sie, verehrtes Publikum, nicht möglich. Sie haben seit Sie uns begleiten glamouröse Aufführungen erlebt und wahrscheinlich auch einige weniger gelungene. Sie trauen sich Neuentdeckungen zu oder freuen sich auf die Wiederbegegnung mit geschätzten Künstlern und geliebten Themen. Sie sind uns treu geblieben oder haben uns eben erst (wieder-)entdeckt. Weißt Du noch …? oder Welche Überraschung erwartet mich hier …?

So soll es auch in diesem Jahr sein, wenn Künstler aus Dänemark, Großbritannien, den Niederlanden, Österreich, Südtirol und Island bei uns auftreten. Ganz ohne Jubiläum haben sich zwei Stücke in unser Programm geschoben, die auf Kinderbüchern von Christine Nöstlinger fußen, die sehr sachlich feststellte: „Ich wäre überhaupt nicht auf die Idee gekommen, die Welt für Kinder heil darzustellen.
Da hätte ich ja lügen müssen …“ – also keine heile Welt, aber durchaus Charakterstärke und Lösungsmöglichkeiten, so dass man am Ende nicht deprimiert zurückbleibt.

Freuen Sie sich mit uns erneut auf grandioses Tanztheater der Duda Paiva Company, die besondere Atmosphäre des Theaters Laboratorium und die vielfältigen künstlerischen Handschriften in der Gemeinschaftsproduktion der Freien Theater Mecklenburg-Vorpommerns in „Sagenhaft“. Genießen Sie unsere drei Ausstellungen im Poppenspäler Museum, in der Husumer Fußgängerzone und im Rathaus.

Lassen Sie sich überraschen und bleiben Sie neugierig!

Ihr Arbeitskreis und Vorstand vom
Pole Poppenspäler Förderkreis e.V.